Marschieren als Ausdauersport

Es gibt einen unbestreitbaren Grund, warum Marschieren für einen Auslandsjäger der prädestinierte Ausdauersport ist: Marschieren ist die Hauptbewegungsart auf jeder sportlichen Jagdreise - egal ob im Busch, in den Highlands, den Pyrenäen oder woanders.

Gartengeräte im Jagdeinsatz: Feldspaten, Säge, Gartenschere, Machete

Geräte wie Klappspaten/Feldpaten, (Ast)Sägen, Garten- und Baumscheren oder Macheten können auch außerhalb des eigenen Reviers sinnvoll sein. Ich führe sie immer im Auto mit, weil mir das Gewicht dann nichts ausmacht und ich damit für viele Situationen gerüstet bin, aber je nach Reiseziel, nehme ich auch das ein oder andere dieser Werkzeuge mit auf eine Jagdreise.

Die Muurikka - finnische Outdoorküche

In Skandinavien machen viele Jäger in Pausen auf Gesellschaftsjagden und am Ende von Einzeljagden draußen Feuer und kochen. Das Feuer hat neben seiner Funktion als Wärmequelle auch kulturelle Bedeutung. Denn eigentlich könnte man genau so gut einen Gaskocher verwenden oder sich auf ein Lunchpaket beschränken.

Kosten und Zahlungsmodalitäten auf Jagdreisen

Früher empfand ich großen Widerwillen dagegen, Wild "ein Preisschild umzuhängen", also für Abschüsse zu bezahlen. Insbesondere die Berechnung von Zentimetern, Gramm oder CIC-Punkten zur Festlegung des genauen Preises einer Trophäe störte mich. Im Prinzip sehe ich das immer noch so, es gibt aber pragmatische Gründe, warum dies für einen Jagdreisenden die anzustrebende Zahlungsmodalität ist.

Jagdmesser Randall Knives "Hunter"

Ich habe an anderer Stelle bereits über Randall Made Knives aus Orlando, Florida, geschrieben. Heute geht es jedoch um ein Messer, das, anders als meine beiden bisherigen Randall-Messer, die speziellere Aufgaben haben, ein quasi universelles Jagdmesser ist: das Randall Modell 3, "Hunter".

Ausrüstung für eine Bergjagd in British Columbia

Im Folgenden beschreibe ich die Ausrüstung, die ich für eine Jagd auf Schneeziege (Rocky Mountain Goat) im September über Monate hinweg beschafft und getestet habe. Die Ausrüstung ist darauf ausgelegt, zunächst ein Basiscamp mit Blockhütten zu erreichen und dann im Marsch zu Fuß in den Bergen ein Biwak zu beziehen, von dem aus man zu Tagestouren aufbricht.

Namibia: (K)ein Land für Afrikaeinsteiger

In den Katalogen mancher Jagdreisevermittler wird Namibia als Land für den "Einstieg" in die Afrikajagd angeboten. Ich halte das für gleichzeitig richtig und falsch. Richtig ist es insofern, als dass man in der Tat vergleichsweise einfach das "Standardprogramm", also eine Woche auf Oryx, Kudu und Warzenschwein absolvieren kann. Aber es ist gleichzeitig falsch.

Erste Hilfe-Kit für Jagdreisen

Nicht nur Jagdreisen in die Wildnis Nordamerikas oder Afrikas erfordern ein solides Erste Hilfe-Kit. Schon bei einer schweren Verletzung in Deutschland, etwa auf der Drückjagd, dem Schießstand, bei Revierarbeiten oder der Nachsuche, kann professionelle Hilfe zu spät kommen. Erst recht gilt dies bei der Bergjagd oder in anderen abgelegenen Gebieten in Deutschland oder Europa.